Diese Ansicht beschreibt das Seminar "Japan und Asien als Konstruktion" aus dem Sommersemester 2015, in dessen Rahmen die weiteren Ansichten entstanden sind.

Erwartungen an das Seminar aus der ersten Sitzung

Willkommen im Kurs "Japan und Asien als Konstruktion"

In diesem Seminar haben sich BA-Studierende der Japanologie mit der Selbst- und Fremd-Konstruktion von Japan und Asien in Wissenschaft, Literatur und Medien auseinandergesetzt. Einige Ergebnisse der Arbeit sind in den weiteren Ansichten grob thematisch gruppiert zu finden.

trendsJapan_Cirrus.png.1

(Details)

Wordcloud aus den Blogeinträgen auf japantrends.com (erstellt mit voyant-tools.org)

(Details)

Seminarbeschreibung

Sushi und Samurai oder Anime und Cyberspace? Was ist Japan, was Asien, für wen, wann und weshalb? In diesem Seminar befassen wir uns mit der Konstruktion des Selbst und des Anderen. Im ersten Teil des Seminars erarbeiten wir an Hand einschlägiger Texte eine theoretische Grundlage und einen historischen Überblick über die Versuche der Konstruktion von Japan und Asien. Diese soll es den Seminarteilnehmern im zweiten Teil ermöglichen, sich mit konkreten Fallbeispielen auseinanderzusetzen, diese im Seminar vor- zustellen und gemeinsam zu diskutieren.

 

(Details)

Im Rahmen des Seminar entstandene Hausarbeiten

Hier folgt in Kürze eine Aufstellung der Hausarbeiten, die die Teilnehmer des Seminars verfasst haben.

(Details)

Mitwirkende

Grundlagen Orientalismus, Japanologie, Nihonjinron

Melanie Hergesell

Lisa Sanftleben

Franziska Manke

 

Selbstzuschreibungen 

Saskia Rößner

Lisa Mohr

Sabrina Woiton

Samuel Lars Höller

 

Film und andere Medien

Anh Tu Nguyen

Jacqueline Thiel

Stefanie Gritzner

Marco Tran

Ann-Michèle Graupner

Ariane Sophie Heinen

Adriana Rußig

Jill Paetsch

Yasmin Rau

 

Digital Asia

Marvin Sachse

Armin Becker

Cleo Pelte

Anja Trompell

Thi Thanh Duyen Reichmeister

Rochelle Peerenboom

 

Seminarleitung

Martin Roth

 

Technische Unterstützung

Kamilla Skudelny

(Details)