Sammlung: Educasts

Educasts - mediale Möglichkeiten für Bildungsarrangements

"Die Fähigkeit zum Zuhören ist sowohl eine zentrale Bedingung für das Gelingen von menschlicher Interaktion und Kommunikation, aber genauso auch Voraussetzung und Ziel von Lernen und Kompetenzerwerb" (Imhof 2010)

Was sind Educasts?

Podcast:

  • Austrahlung (broadcasting) medialer Inhalte (audiditiv, audiovisuell)
  • Ursprung im mobilen Endgerät "iPod"
  • Inhalte zeit- und ortsunabhängig verfügbar (on demand)
  • Unterpunkte: Enhanced Podcast, Vodcast, Screenscast, Educast
  • Abonnierbar über Rss-Feed (Rss= really simple Syndication)

 Educast (Educational Podcast):

  • pädagogische Thematik/ pädagogische Kontexte
  • Dienen als Informationsquelle, Ausdrucksmittel des Lernens

Welchen Nutzen haben Educasts?

Beispiel für den Unterricht im Fach Ethik: 

 Video: Sokrates Methode eines strukturierten Dialoges

  1.  Wissen repräsentieren durch Lehrende
  • Erklärungen, spezifische Szenarien, Vorlesungen und Vorträge werden aufgezeichnet
  • präsentiertes Wissen steht als Instruktion im Vordergrund
  • Aufnahmen sind in Sequenzen strukturiert
  • nicht verstandene Abschnitte können beliebig oft angehört oder angeschaut werden.

"Lernende können dann ihren Lernstoff frei nach eigenen Bedürfnissen oder Lernständen auswählen. Den Educasts können angeleitete Übungen und Aufgaben beigefügt werden, mit dem Ziel, durch ihre Bearbeitung die kognitive Verarbeitung des Gelernten zu fördern" (Zorn, 2013).

 konstruktivistische Variante: Lehrende und Lernende können Ideen und Meinungen zum Educast hinzufügen und diesen als Grundlage für eine Diskussion nutzen.

      2.  Wissen repräsentieren als Konstruktion des Lernenden

  •  Audio- und Videoaufnahmen werden vom Lernenden produziert
  • angeeignetes Wissen muss strukturiert und reflexiv wiedergegeben werden
  • dafür wird ein Drehbuch erstellt
  • "Learning-by-Designing" (Kafai/Harel, 1991) 

"Wissen wird nicht vorgegeben und gelernt, sondern muss selbst erschlossen, verarbeitet, strukturiert und transferiert werden, um in die Konstruktion eigener kognitiver Schemata zu münden" (Zorn, 2013). 

      3.  Medienkompetenzen auf beiden Seiten fördern

"Es ist zu erwarten, dass die Dominanz von Text und Bild für Lernkontexte, wie wir es von Lehrbüchern her kennen, reduziert wird, und die Gewohnheit von Lernenden zunehmen, sich Lerninhalte auch durch Audio- und Videoelemente in Form von Educasts anzueignen" (Zorn, 2013). 

  • Educasts als Alltagsgegenstand in einer Wissensgesellschaft
  • das mediale Produkt als Mittel zur Teilhabe an der Gesellschaft
  • wird durch Internet zu einem nationalen und internationalen Wissen (transparent)

 

Wie erstelle ich einen Educast?

Voraussetzungen: 

Freie Software zum Erstellen von Educasts:

 Erstellen eines Educast mit Audacity Schritt für Schritt:

    1. Audacity hier herunterladen und installieren

    2. Lame MP3 Encoder herunterladen und installieren 

    3. Hardware anschließen

    4. Audacity starten:    

                                    1_open_audacity.PNG.1

5. Mikrofon Einstellungen überprüfen:

2_microphone_einstellungen.PNG.1

6. Aufnahme starten:

3_Aufnahme_starten.PNG.1

7. Die Aufnahme kann mittels Pause Taste unterbrochen werden:

Pause.PNG

8. Wenn der Podcast fertig ist kann die Aufnahme gestoppt werden: 

Stop.PNG

9. Die Aufnahme kann dann mittels Datei->Ton exportieren in einem beliebigen Format gespeichert werden. 

Podcast: Weitere Funktionen von Audacity im Überblick

Weitere Beispiele für Educasts?

http://www.podcampus.de/

Sammlung von Educasts für die  Universität.

http://schulpodcasting.info/

Sammlung von Educasts mehrerer Schulen. Desweiteren guter Leitfaden zur Erstellung von Podcasts

Vor- und Nachteile von Educasts

Nachteile:

  • Wissen ist nicht validiert
  • Große Schwankungen in der Qualität (Inhalt/Länge)
  • Aufwand bei der Erstellung
  • Fehlen von Gestik und Mimik kann zu Verständnisproblemen führen
  • gibt es mobiles Lernen?

 

Vorteile:

  • das simultane Mitschreiben entfällt, wenn Podcast zur Verfügung steht
  • ermöglichen selbstgesteuertes Lernen
  • 74% der Lernsituationen bis Klasse 9 sind Zuhörsituationen (Imhof, 2003)
  • mobiles Lernen wird ermöglicht
  • Wiederholung von Informationen/Lerninhalt möglich

Literaturhinweise

Die nachfolgende Literatur dient der besseren Auseinandersetzung mit dem Thema Educasts:

http://www.diezeitschrift.de/22006/berzbach06_01.htm ( zuletzt aufgerufen: 20.06.16 11:58 Uhr)

http://fmysql.tu-graz.ac.at/~karl/verlagspdf/podcasting_tagungsband.pdf (zuletzt aufgerufen: 20.06.16 11:59 Uhr)

http://www.pedocs.de/volltexte/2010/3228/pdf/Imhof_2010_Zuhoeren_D_A.pdf (zuletzt aufgerufen: 20.6.16 12:53 Uhr)

 http://l3t.eu/homepage/das-buch/ebook/kapitel/o/id/20/name/educasting (zuletzt aufgerufen: 20.6.16)